Ausgewählte Objekte

Etzgen: SBB-Unterführung B-422 und Kantonsstrasse K-130 mit Kreisel Etzgen: SBB-Unterführung B-422 und Kantonsstrasse K-130 mit Kreisel Etzgen: SBB-Unterführung B-422 und Kantonsstrasse K-130 mit Kreisel Etzgen: SBB-Unterführung B-422 und Kantonsstrasse K-130 mit Kreisel Etzgen: SBB-Unterführung B-422 und Kantonsstrasse K-130 mit Kreisel Etzgen - SBB-Unterführung B-422 und Kantonstrasse K-130 mit Kreisel
B-422 / SBB-Brücke
Auftraggeber/Bauherr Kanton Aargau
Funktion/Tätigkeit Projekt und Bauleitung
Bearbeitete Bausumme ca. CHF 3 Mio.
Bearbeitungszeitraum 2001 - 2003
Projektleiter Arnaldo Clivio
Referenzperson Nedeljko Madzarac, Projektleiter ATB
Spezielles Brückenüberbau als vorgespannter Betontrog ausgebildet
Bau neue Brücke unter Hilfsbrücken
Anhebung Gleisnivelette in 2-wöchiger Zugpause
Koordination SBB-Fachdienste
Umfangreiche Bauphasen, Verkehrsführungen und Bauprovisorien im Zusammenhang mit der Aufrechterhaltung des Strassen- und Bahnbetriebs während dem Bau der Brücke
   
 
Rothrist Bahn 2000 Los Rothrist Ost Rothrist Bahn 2000 Los Rothrist Ost Rothrist Bahn 2000 Los Rothrist Ost Rothrist Bahn 2000 Los Rothrist Ost Rothrist Bahn 2000 Los Rothrist Ost Rothrist  Bahn 2000 Los Rothrist Ost
Strassenbrücke über SBB / Fussgängerbrücke / Lärmschutzwände
Auftraggeber/Bauherr SBB Kreis II, NBS Luzern
Funktion/Tätigkeit Projekt und Bauleitung
Bearbeitete Bausumme ca. CHF 12 Mio.
Bearbeitungszeitraum 1994 - 2004
Projektleiter Bruno Kuhn
Referenzperson Markus Kaufmann, PL SBB
Spezielles Anspruchsvolle Projektoptimierung (im Zuge des PGV-Verfahrens), insbesondere bezüglich Gestaltung und Integration der neuen Brücke in bestehende Umgebung (4-feldriger, vorgespannter Betonüberbau über Schutztunnel SBB).
Integration einer 5-feldrigen, vorgespannten Beton-Fussgängerbrücke auf Strassenbrücke führend und einer Bahnunterwerfung unter der Strassenbrücke durchführend.
Koordination mit Strassen-, Werkleitungs- und Lärmschutzprojekten sowie den SBB-Fachdiensten.
Reibungsloser Projektierungs- und Bauablauf.
Störungsfreie Aufrechterhaltung des Bahnbetriebs während sämtlicher Bauarbeiten.
   
 
Brugg SBB-Strecke Wildegg-Brugg Km 33.351 Brugg SBB-Strecke Wildegg-Brugg Km 33.351 Brugg SBB-Strecke Wildegg-Brugg Km 33.351  Brugg SBB-Strecke Wildegg-Brugg Km 33.351
B-201 / Umbau und Verstärkung SBB-Brücke
Auftraggeber/Bauherr SBB AG, Luzern
Funktion/Tätigkeit Submission und Bauleitung
Bearbeitete Bausumme ca. CHF 1.3 Mio.
Bearbeitungszeitraum 2001 - 2004
Projektleiter Bruno Kuhn
Referenzperson Peter Dudler, SBB Luzern
Spezielles Überbauverstärkung einer bestehenden SBB-Rahmenbrücke durch beidseitige Verbreiterung mit anbetonierten, vorgespannten Randträgern.
Verbreiterung der Widerlager zur Auflagerung der neuen Randträger.
   
 
Gesamterneuerung N1/05 Teilstrecke Wettingen-Spreitenbach Gesamterneuerung N1/05 Teilstrecke Wettingen-Spreitenbach Gesamterneuerung N1/05 Teilstrecke Wettingen-Spreitenbach Gesamterneuerung N1/05 Teilstrecke Wettingen-Spreitenbach Gesamterneuerung N1/05 Teilstrecke Wettingen-Spreitenbach Gesamterneuerung N1/05 Teilstrecke Wettingen-Spreitenbach
Instandsetzung und beidseitige Verbreiterung Brückenobjekt B-520 / B-520a
Auftraggeber/Bauherr Kanton Aargau / DBVU
Funktion/Tätigkeit Projekt und Bauleitung
Bearbeitete Bausumme ca. CHF 14 Mio.
Bearbeitungszeitraum 2003 - 2009
Projektleiter Gesamt:  Bruno Kuhn
Statik:  Arnaldo Clivio
Referenzperson Walter Waldis, Projektleiter  ATB
Roberto Scappaticci, Projektleiter AFB
Spezielles Die Verbereiterung des Objekts 520 umfasste die Erstellung von zwei Längsträgern aus Spannbeton mit einem trapezförmigen Querschnitt. Die Spannweiten wurden von der bestehenden Brücke übernommen. Die 20 bis 30 cm starke Fahrbahnplatte wurde monolithisch mit der bestehenden Fahrbahnplatte verbunden. Der schwimmend gelagerte Überbau wurde ebenfalls monolithisch mit den Pfeilern verbunden. Pfeiler und Widerlager sind mittels Grossbohrpfählen (analog der bestehenden Brücke) im Grundwasser führendem, moränennahen Schotter fundiert.
Die Pfähle in der Limmat (ø 1330/1200 mm) wurden von einer Schwimmbatterie ausgebohrt. Da dabei durch stark kontaminierte Verlandungssedimente gebohrt werden musste, waren spezielle Grundwasserschutzmassnahmen wie Bohren mit Bohrrohr ø 1500 mm, Schutzrohr ø 1330 mm, Austausch Limmatwasser im Schutzrohr mit Sauberwasser, Rückzug Bohrrohr ø 1500 mm, Verfüllen Bohrtrichter mit Injektionen und Bohren des Tragpfahls ø1200 mm innerhalb des Schutzrohres erforderlich.

   
 
Zürich Bahnhof Wiedikon / Überführung Zweierstrasse Zürich Bahnhof Wiedikon / Überführung Zweierstrasse Zürich Bahnhof Wiedikon / Überführung Zweierstrasse Zürich Bahnhof Wiedikon / Überführung Zweierstrasse Zürich Bahnhof Wiedikon / Überführung Zweierstrasse Zürich, Bahnhof Wiedikon / Überführung Zweierstrasse
Strassenbrücke über SBB
Auftraggeber/Bauherr SBB AG
Funktion/Tätigkeit Projekt und Bauleitung
Bearbeitete Bausumme ca. CHF 3.8 Mio.
Bearbeitungszeitraum 2003 - 2008
Projektleiter Bruno Kuhn
Referenzperson Michele Olgiati, PL SBB ZH
Spezielles Projektoptimierung (Gestaltung / Bauvorgänge) durch umfangreiche Variantenstudien in Zusammenarbeit mit den SBB, Stadt Zürich und der Denkmalpflege Zürich.
Umfangreiche Bauphasen, Verkehrführungen und Bauprovisiorien im Zusammenhang mit der Aufrechterhaltung des Strassen- und Bahnbetriebs während dem Bau der Brücke.
Erstellen der Betonüberbaus in Hochlage mit nachträglichem Absenken auf die bestehenden Pfeiler und Widerlager.

   

Weitere Objekte und Fotos werden laufend angefügt.